• Service Phone 0176-30181871
  • info@horzequip.de
  • Versandkosten 5,99€
  • ab 150,-€ Versandkostenfrei
  • Service Phone 0176-30181871
  • info@horzequip.de
  • Versandkosten 5,99€
  • ab 150,-€ Versandkostenfrei

Was ist Equine Thermographie?


Die Thermographie ist ein modernes, hilfestellendes, diagnostisches Verfahren zur ganzheitlichen Untersuchung des Pferdes, insbesondere der funktionellen Anatomie.

Pathologische (krankhafte) Veränderungen eines Pferdekörpers können eine Veränderung der metabolischen Prozesse und somit einen Anstieg der Körperoberflächentemperatur bewirken.

Hierzu zählen z.B. Veränderungen der Muskulatur, Sehnen, Bänder, Faszien, Haut und Hufen, aber auch Gelenke oder Organe des Kreislauf- und Lymphsystems.

Die Kamera erfasst diese Temperaturmuster und wandelt diese in Bilder um.

Akute und chronische Prozesse können so schnell und sicher lokalisiert werden, ohne das Pferd zu sedieren, fixieren oder zu narkotisieren.

Die thermographische Untersuchung findet stressfrei in der gewohnten Umgebung des Pferdes statt.

Eine thermographische Untersuchung kann also helfen bei:

- Unklarer Lahmheit

- Taktfehlern

- Bewegungsstörungen

- Kopfschlagen

- Rittigkeitsproblemen

- Verlaufs-/Therapiekontrolle bei z.B. Arthrose, Sehnenverletzung etc.

Zusätzlich zeigt die Thermographie akute Krankheitsprozesse des Körpers Tage bis Wochen vor Auftreten klinischer Anzeichen (z.B. Lahmheit) auf.



GesundheitsCheck / Vorsorge

Vorsorge ist besser als Nachsorge! Mittels Thermographie ist es möglich Prozesse mehrere Tage und Wochen vorher zu erkennen.

Sattelpassformkontrolle

Pferde können sich durch Krankheit, Training, etc verändern und schnell wird ein "passender"Sattel zu dem ungeliebten "unpassenden" Sattel und kann Brücken, Druckspitzen, etc. bilden. Mit der Thermographie kann die Einwirkung und Passgenauigkeit des Sattels nach Belastung überprüft werden. Entzündliche Prozesse durch chronische Sattel-Druckspitzeneinwirkung und oder unausgeglichene Einwirkung und Hilfengebung des Reiters kann sichtbar gemacht werden.

Trainingsoptimierung

Trainingsoptimierung/Trainingüberwachung Wann ist ein Pferd "warmgeritten"? Wann kann ich richtig mit dem Training beginnen? Welche Muskelgruppen werden bei was beansprucht? Mittels Thermographie kann das Training an die Gegebenheiten des Pferdes angepasst und optimiert werden.

Turniervorbereitung/Leistungsprüfung

Die Thermographie gibt Aufschluss darüber, ob sämtliche Bereiche ohne Beeinträchtigung funktionieren und das Pferd die gewünschte Leistung physisch erfolgen kann..

Verlaufs-/Therapiekontrolle

Therapie- und Heilungs-/Verlaufskontrolle nach Verletzungen. So kann genau festgestellt werden wie die Genesung des Pferdes sich entwickelt und z.B. eine Therapie anschlägt. Beispielsweise bei Arthrose, Sehnenschaden, Wunden, sonstige Verletzungen.

Ankaufsuntersuchung

Die Pferdethermographie kann ergänzend zur AKU eingesetzt werden. Während das Röntgen nur knöcherne Veränderungen zeigen, kann die Thermographie auch versteckte Prozesse wie z.B. Entzündungen, Blockaden, Verspannungen etc anzeigen. Da Pferde äußerst gut darin sind Schmerzen zu verbergen und diese lange zu kompensieren, ist man in der Lage, den gesamtheitlichen Zustand des Pferdes besser einzuschätzen und letztlich auch zu bewerten.

Ablauf und Voraussetzungen

Jeder Thermographie geht eine eingehende Annamnese voraus, bei der die bisherige Krankengeschichte des Pferde als auch das äußerliche Erscheinungsbild dokumentiert wird.

Für die Thermographie wird lediglich ein Halfter und Strick benötigt, damit das Pferd vom Besitzer oder einer von dem Besitzer beauftragten Person festgehalten bzw. in die richtige Position gestellt werden kann.bspw. offen oder geschlossen stehen.


Voraussetzungen an das Pferd

  • das Pferd muss sauber, trocken und frei von verklebtem/verdreckten Fell sein, es sollte also 1-2 Std vorher fertig geputzt sein
  • es dürfen keinerlei Sprays zuvor verwendet werden (Fliegen-, Mähnenspray etc.)
  • mind. 2 Stunden vorher sollte das Pferd keiner Sonne, Wind oder Regen ausgesetzt sein
  • mind. 3 Stunden vorher sollte das Pferd nicht mehr gearbeitet werden (longieren, reiten, etc.)
  • bei Pferden mit langer Mähne sollte diese ca. 30 Minuten vorher hochgeklammert oder eingeflochten werden
  • sofern es die Gesundheit des Pferdes erlaubt, sollten Bandagen / Decken ca. 1-2 Stunden vorher abgenommen werden


Voraussetzungen an den Untersuchungsort

  • keine direkte Sonneneinstrahlung
  • keine Fliesen oder Kacheln an den Wänden
  • nicht in der Nähe von Objekten, die Wärme abstrahlen (Solarium, Lampe etc.)
  • fester, ebener Untergrund
  • zugfrei
  • ruhig, kein Durchgangsverkehr



Hier haben Sie die Möglichkeit einen Termin an Ihrem Stall zu buchen.